Ingwer – Eine Wurzel die überrascht

Ingwer

 

Ingwer kennen die meisten vom Kochen asiatischer Gerichte. Das ist kein Wunder, denn Ingwer wird seit Jahrtausenden im asiatischen Raum angebaut. Dort ist er eine traditionelle Zutat für viele Gerichte. Die Verwendung der Ingwerknolle in Speisen schwappte mit der Kolonialisierung zu uns nach Europa über.

Für viele ist Ingwer deshalb nur ein Gewürz. Dabei steckt viel mehr in der knubbelingen Knolle: Genauso lang wie als Gewürz wird Ingwer auch als Heilpflanze verwendet. Seine heilende Wirkung wurde bereits in altertümlichen chinesischen Schriften sowie in mittelalterlichen Kräuterbüchern verewigt.

Ingwer besitzt einen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit und steckt voller Inhaltsstoffe, die unter anderem Kopfschmerzen, Husten, Bronchitis und Übelkeitserscheinungen lindern. Wer schon einmal ein Stück Ingwer gegessen hat, kennt das leicht brennende Gefühl im Mund. Die Schärfe ist es, die unserem Körper in der richtigen Situation guttut.

Beste Omas | Ingwertee

Beste Omas | Ingwertee

Vielseitiger Ingwertee

Ingwertee wirkt dank seiner Inhaltsstoffe gegen Übelkeit und Brechreiz. Er beruhigt den Magen, wirkt antibakteriell und reizmindernd. Dieselbe Wirkung hat Ingwertee bei Kopfschmerzen und Migräne. Studien belegen zudem, dass Ingwertee bei Muskelschmerzen, wie Arthrose, Rheuma und Arthritis angewendet werden kann.

Für einen Ingwertee werden drei bis vier ungeschälte Scheiben frischen Ingwers mit 250 ml kochendem Wasser aufgegossen. Den Tee zehn Minuten ziehen lassen. Er kann mit Honig und Zitrone verfeinert werden, ohne seine Wirkung zu verlieren. Doch Achtung: je länger der Tee zieht, desto schärfer wird das Getränk. Außerdem ist zu beachten, dass Ingwer bei virusbedingter Übelkeit, wie dem Magen-Darm-Infekt, nicht als Heilmittel geeignet ist. 

Auch bei Schwangerschaftsübelkeit kann auf Ingwertee zurück gegriffen werden. Der Ingwer sollte jedoch nur in Maßen genossen werden, weil er in großen Mengen sonst Wehen auslösen kann. Das Beste ist es deshalb, die Dosis vorher mit dem behandelnden Arzt zu besprechen.

Beste Omas | Ingwer Zubereitung

Beste Omas | Ingwer Zubereitung

Ingwer bei Erkältungen

Aufgrund der Inhaltsstoffe wird Ingwertee gerne zur Vorbeugung und Behandlung von Erkältungen verwendet. Dank seiner ätherischen Öle wirkt Ingwer gegen starken Husten und Bronchitis. Er besitzt eine krampflösende Wirkung, hilft beim Abhusten und beruhigt gleichzeitig den gereizten Hals.

Eine weitere Möglichkeit einer Erkältung entgegenzuwirken, ist ein Ingwerwickel. Er wird abwechselnd auf die Brust oder den Rücken gelegt. Für einen Wickel zunächst getrocknetes Ingwerpulver mit heißen Wasser vermischen. Dann ein sauberes Baumwolltuch mit dem Wasser tränken und auswringen. Den Wickel mindestens 15 Minuten auf dem Körper liegen lassen und die Anwendung nach Bedarf wiederholen.

Bei chronischem Husten kann zudem ein Ingweraufguss Linderung verschaffen. Dabei werden die entzündungshemmenden Dämpfe des Ingwers inhaliert. Für den Aufguss eine frische Ingwerwurzel kleinschneiden und in heißes Wasser geben. Fünf Minuten ziehen lassen und inhalieren.

Bei all den guten Effekten, die der Ingwer hat, bleibt aber zu beachten: Ingwer sollte immer in Maßen genossen werden. Am Tag sollten nicht mehr als 4 Gramm Ingwer verzehrt werden. Sonst drohen Sodbrennen oder Durchfall.

Ingwer strotz nur so vor Heilkräften. Egal ob Kopfschmerzen, Husten, Muskelschmerzen oder Übelkeit – dank seiner Inhaltsstoffe ist Ingwer vielseitig einsetzbar. Ein echter Alleskönner aus Fern Ost.

Share