Löwenzahn – Stark wie ein Löwe

Feld mit Löwenzahn

 

Viele kennen Löwenzahn nur als kleines Gewächs am Wegesrand, Kaninchenfutter oder durch das Spielen mit den Pusteblumen. Doch in diesem vermeintlichen „Unkraut“ steckt mehr, als man auf den ersten Blick erkennt.

Nutzpflanze statt Unkraut

Das kleine Wundermittel ist sehr vielseitig und wird als Heilpflanze oder Hausmittel bei verschiedensten Beschwerden verwendet. Unter anderem bietet die besondere Blume Vitamine A, C, und E sowie Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen und Kalzium.

Bevorzugt wird Löwenzahn als Tee zubereitet. Dafür werden die Pflanzenteile zerkleinert und zusammen aufgekocht. Im Anschluss etwas ziehen lassen und mit einem Sieb die Pflanzenteile herausfiltern. Der Tee hilft, u.a. den Blutdruck zu senken und wirkt gleichzeitig harntreibend und verdauungsfördernd.

"Wunderwaffe

Vielseitig wie die Natur – unser Löwenzahn

Schon in alten Büchern wurde Löwenzahn als Mittel gegen Fieber, Warzen und Juckreiz erwähnt. Vielseitig wird die gelbe Blume dadurch, dass wirklich jeder Teil der Pflanze verwendet werden kann. Von den Blüten über die Blätter, welche sich auch gut für einen Salat eignen, bis hin zu den Wurzeln ist für jeden etwas dabei.

In den Nachkriegsjahren wurde zum Beispiel aus den getrockneten und gerösteten Wurzeln ein Ersatzkaffee hergestellt. Doch Vorsicht! Der Löwenzahnkaffee kann unter Umständen dumpfe Kopfschmerzen verursachen.

Halte beim nächsten Spaziergang doch Ausschau nach der Wunderpflanze –mit etwas Glück findest du vielleicht eine ganze Wiese davon.

Die Heilpflanze vom Wegesrand!

Gesundheit Löwenzahn | Beste Omas

 

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, könnte dich auch dieser Bericht über Fenchel – das älteste Heilkraut der Welt interessieren. Schau gerne mal vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.