Reisen mit Hund: Mit unserem treuen Vierbeiner in die Ferien

Langer Sandstrand am Meer.

 

Unser Hund ist für uns mehr als ein viel geliebtes Haustier. Jeden Tag bereichert er unseren Alltag und zaubert uns mit seinem unwiderstehlichen Dackelblick ein Lächeln ins Gesicht. Seit er in unser Leben getreten ist, ist er ein vollwertiges Familienmitglied und darf bei keiner Unternehmung fehlen – auch nicht im Urlaub.

Im Urlaub genießen wir es, uns für unseren geliebten Hund ausgiebig Zeit nehmen zu können. Es gibt nichts Schöneres als ihn den ganzen Tag um uns zu haben und ihm unsere ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken.

Natürlich wünschen wir uns, dass unser Hund den gemeinsamen Urlaub genauso intensiv genießen kann wie wir. Damit sich unsere Fellnase fernab vom vertrauten Hundekörbchen pudelwohl fühlt, sollte das Reiseziel unseren Vierbeiner mit offenen Armen willkommen heißen.

Strandurlaub mit Hund | Beste Omas

Traumhafte Reiseziele für den Urlaub mit dem Vierbeiner

Ausgelassenes Strandvergnügen

Kaum etwas bereitet Hunden so viel Freude wie das ausgelassene Toben am Strand. Mit der Nase im Sand und den Pfoten im Meer fühlen sich unser Vierbeiner pudelwohl.

Traumhafte Strände für lange Spaziergänge am Wasser gibt es zum Beispiel an der Nord- oder Ostsee. An den zahlreichen Hundestränden findet unser Vierbeiner immer neue Spielgefährten und kann nach Herzenslust herumtollen. Besonders beliebt sind die Hundestrände in Grömitz und Cuxhaven-Sahlenburg. Sonnenhungrige können mir ihrem Liebling außerdem in Kroatien oder Italien am Mittelmeer entspannen.

Tipps für einen ausgelassenen Strandtag:



Wandern über Stock und Stein

Auch gemeinsame Wanderungen sind für uns und unseren Hund ein wunderbares Erlebnis. Während wir die herrliche Landschaft bewundern, kann unsere treue Fellnase bei den abwechslungsreichen Ausflügen an jeder Weggabelung etwas Neues entdecken. Nach der vielen Bewegung wird zur Belohnung am Ende des Tages ausgiebig gekuschelt.

Ein wahres Paradies für einen erlebnisreichen Urlaub mit dem Hund ist das Allgäu. Inmitten einer zauberhaften Bergkulisse können wir mit unserem Vierbeiner die Natur entdecken und unvergessliche Momente erleben. Auch Österreich bietet malerische Wälder und Bergwelten, die man gemeinsam mit seinem Wanderpartner auf vier Pfoten herrlich erkunden kann. Insbesondere die idyllischen Weinberge in der Steiermark und das imposante Lavanttal laden zum Erkunden ein.

Tipps für eine unbeschwerte Wanderung:

  • Kleines Erste-Hilfe-Set (z.B. <Zeckenzange, Pinzette, Desinfektionsspray)
  • Gut sitzendes Hundegeschirr
  • Lieblingsleckerlies als kleine Stärkung

Mit Hund wandern gehen | Beste Omas

Vorbereitung ist alles

Damit auf der gemeinsamen Reise mit unserem Liebling nichts schief geht, sollten wir einige grundlegende Dinge beachten. Jedes Urlaubsland hat seine eigenen Besonderheiten in Hinblick auf Hunde. Deshalb gilt: Umso besser wir uns vor der Reise informieren, desto entspannter wird der Aufenthalt für uns und unseren Vierbeiner.

Einreisebestimmungen der EU-Länder beachten

Mit unserem Hund innerhalb der EU zu verreisen, ist grundsätzlich kein Problem. Andere EU-Länder heißen unsere Fellnase in der Regel herzlich willkommen. Vorausgesetzt, wir erfüllen die Einreisebestimmungen der einzelnen EU-Länder.

Außerhalb Deutschlands braucht unser Vierbeiner zum Beispiel immer einen sogenannten EU-Heimtierausweis. Genau wie unser Personalausweis dient der Heimtierausweis der eindeutigen Identifikation unseres Tieres. Der Ausweis ist beim Tierarzt erhältlich und kostet ca. 10 Euro. Er enthält alle wichtigen Informationen zu Hund und Halter, dem Tierarzt und Impfungen.

Der Ausweis ist aber nicht für die Identifikation unseres Hundes durch ausländische Behörden gedacht. Erkrankt unser Vierbeiner im Urlaub und muss im Ausland behandelt werden, findet der dort ansässige Tierarzt auf einen Blick alle wichtigen Informationen zu unserem Liebling. So kann unserem Hund im Notfall schnell geholfen werden

Verreisen mit Hund | Beste Omas

Nebensaison statt Hauptsaison

Am entspanntesten reisen wir mit unserem Hund in der Nebensaison. Wenn der Touristenansturm nachlässt, ist es vor allem an den Stränden leerer und unser Vierbeiner kann mehr Freiheiten genießen. In den Sommermonaten gilt beispielsweise in Deutschland und Italien an vielen Stränden die Leinenpflicht. In der Nebensaison darf sich unser Hund dagegen vielerorts frei bewegen.

Achtung: In manchen EU-Ländern sind die Regeln am Strand sogar noch strenger. In Kroatien und Holland dürfen unsere Vierbeiner in der Hauptsaison mitunter nicht einmal angeleint mit an den Strand kommen.

Doch die Nebensaison hat noch mehr Vorteile. Die Temperaturen sind im Frühjahr und Herbst für unseren Hund viel angenehmer als im Sommer. Statt bei Hitze im Schatten Zuflucht zu suchen, können wir in der Nebensaison das milde Wetter bei ausgedehnten Spaziergängen mit unserem Vierbeiner genießen.

Viele Reiseanbieter haben eigene Angebote für Ferien mit Hund, damit wir auch im Urlaub nicht auf unseren treuen Begleiter verzichten müssen. Bei einer gemeinsamen Reise mit Hund können wir eine Auszeit vom Alltag nehmen und gemeinsam ein paar herrliche Urlaubstage genießen.

Nachweis Headerbild: TUI Ferienhaus DOS071012

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Affiliate-Links (Werbung). Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Share