Rezept: Szilvia’s ungarischer Apfelkuchen

Stück Apfelkuchen

 

Was gibt es schöneres als einen Apfelkuchen? Die säuerlichen Äpfel und der süße Teig sind einfach eine unschlagbare Kombination. Kein Wunder, dass er bei uns Deutschen der beliebteste Kuchen ist. Er ist sogar der beliebteste Kuchen der Welt. Ein Grund also mit euch den Welttag des Backens zu feiern.

Selbst gemacht schmeckt der Apfelkuchen immer noch am besten. Und jede Hobbybäckerin hat natürlich ihr ganz eigenes Rezept. Also haben wir euch nach euren liebsten Apfelkuchenrezepten gefragt. Szilvia hat uns dabei ihr Rezept für einen typisch ungarischen Apfelkuchen eingesendet. Er kommt einem gedeckten Apfelkuchen gleich und ist ganz leicht gemacht.

Zutaten

Für den Teig

  • 800 g Mehl
  • 300 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 2 Eier 
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 200 ml Saure Sahne
  • 100 g Semmelbrösel

Für die Füllung

  • 3 kg Äpfel 
  • 3 bis 5 Esslöffel Aprikosenmarmelade 
  • Prise Zimt

Szilvia’s Tipp: Zu diesem Rezept passen am besten Äpfel mit säuerlich-süßer Note, wie der Boskop, der Elstar oder der Klarapfel.

Schritt 1

Mehl, Butter, Backpulver und Zucker in eine Schüssel geben und miteinander verrühren. Eier und Saure Sahne hinzugeben und alles verkneten. 

Schritt 2

Den Teig halbieren und eine Hälfte mit einem Nudelholz ausrollen. Anschließend den Teig mit einer Gabel einstechen. So kann Dampf aus dem Inneren des Kuchens entweichen und der Teig wölbt sich nicht auf. Ein Backblech mit Butter einfetten und den Teig hineinlegen. An den Rändern hoch drücken, sodass ein Rand entsteht. Auf den Teig die Semmelbrösel streuen.

Schritt 3

Die Äpfel schälen, entkernen und hobeln. Die Apfelmasse etwas ausdrücken, damit überflüssiger Saft entrinnen kann. Die Aprikosenmarmelade und den Zimt unterheben. Die Apfelmasse in die Kuchenform geben.

Schritt 4

Die andere Teighälfte ausrollen und wiederum mit einer Gabel einstechen. Den Teig als Deckel auf die Apfelmasse legen und leicht andrücken.

Schritt 5

Ein Ei trennen und mit dem Eidotter den Teig einpinseln, damit der Kuchen beim Backen eine schöne Bräune annimmt. Den Apfelkuchen bei 180 Grad im Backofen 30 Minuten lang backen. Vor dem Verzehr abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Szilvia’s Tipp: Anstelle der Butter kann man auch 240 ml Öl verwenden. So wird der Kuchen noch saftiger.

Im Handumdrehen ist dieser Apfelkuchen zubereitet. Saftig, fruchtig, süß-säuerlich – himmlisch! Wir wünschen dir viel Freude beim Backen und natürlich beim Vernaschen mit den Enkeln.

Share