Krank sein ist langweilig!

Krank sein ist langweilig

 

Jedes Kind erkältet sich von Zeit zu Zeit und fängt sich damit einen grippalen Infekt ein. Dann sollte es zuhause im Bettchen oder auf der Couch bleiben und sich in Ruhe auskurieren. Durch unterstützende Medikamente kann man die Symptome lindern und dem kleinen Schatz so das Leben erträglicher machen. Aber Zeit braucht die Heilung trotzdem und die ist für kleine Enkel oft seeeeeeehr lang. In diesem Beitrag sammeln wir Ideen, wie wir unseren liebsten Kleinen die Zeit vertreiben können, ohne sie zu sehr anzustrengen. So vergeht die Zeit, wie im Fluge und die Erkältung ist ruckzuck überstanden.

Kooperation mit Contramutan®

Dieser Beitrag ist Teil unserer aktuellen Kooperation mit Contramutan®.

Contramutan® ist ein homöopathisches Arzneimittel zur Bekämpfung von fieberhaft grippalen Infekten mit rein pflanzenbasierten Wirkstoffen. Contramutan® hilft gegen typische Erkältungs­beschwerden und ist zugleich sehr gut verträglich. Es beruht unter anderem auf der Heilkraft des Wasserdosts, ist für die ganze Familie geeignet und ist bereits bei Klein­kindern ab dem 1. Lebens­jahr anwendbar (gilt nicht für Contramutan® Tabletten).

Tipp: Kartenspiele gehen immer!

Kurzweilig, schnell zu verstehen, nie langweilig – Kartenspiele gehen immer. Das Beste: Sie lassen sich nicht nur auf einem Tisch spielen, sondern auch prima im Bett oder auf der Couch. Unsere Favoriten sind UNO, Mau Mau, Halli Galli oder bei älteren Kindern auch Skip Bo. Oft gibt es auch eine Junior Variante, die auch für die ganz kleinen geeignet ist. Dieses Jahr ist UNO Extrem in unserer Spielesammlung dazugekommen. Eine moderne Interpretation des Klassikers, bei dem ein UNO-Automat zufällig eine beliebige Anzahl an Karten ausspuckt… das bringt das beliebte Kartenspiel auf ein komplett neues Level und sorgt für stundenlangen Spielspaß.

Tipp: Vorlesen

Kinder lieben Geschichten und die schönsten Geschichten sind immer die vorgelesenen. Hier ist Oma voll in ihrem Element. Sie spricht das niedliche Rotkäppchen, den bösen Wolf und sorgt für Spannung auf dem Sofa. Große Kinderaugen werden es euch danken. Das Ganze hat sogar noch einen pädagogischen Vorteil: Studien zufolge haben es Kinder, denen viel vorgelesen wurde, einfacher, selbst Lesen und Schreiben zu lernen. Ihr sorgt also nicht nur für Abwechslung im tristen Krankheits-Alltag, sondern legt auch gleichzeitig den Grundstein für spätere Fähigkeiten.

Tipp: Hörspiele

Bei jeder Oma kommt irgendwann auch mal der Moment, an dem man selbst keine Lust und Kraft mehr hat, das Lieblingsbuch zum zehnten Mal vorzulesen. Hörspiele sind eine tolle Alternative und lassen die Enkelchen in spannende Fantasiewelten eintauchen. Hörspiele gibt es für jedes Alter und sie sind auch oftmals als Stream (z.B. bei Spotify oder Amazon Prime) abrufbar.

Junge auf Couch

copyright ambermb (pixabay)

Tipp: DEFA-Märchenfilme

Kranke Kinder dürfen natürlich auch tagsüber mal Fernsehen schauen. Hier können wir euch die tollen DEFA-Märchenfilme ans Herz legen. Vom tapferen Schneiderlein, über das singende klingende Bäumchen bis zu Frau Holle oder der goldenen Gans – es wurden viele berühmte Märchen liebevoll und altersgerecht verfilmt. Die Filme gibt es als DVD/BluRay-Sammlung oder viele von ihnen auch kostenlos in der ARD-Mediathek zum Streamen. Sollte euer Enkelchen sonntags krank sein, laufen die Märchen live zur Mittagszeit nach der Sendung mit der Maus.

Tipp: Rätselbücher

Rätselbücher gibt es für jedes Alter und damit sind sie bestens geeignet, um Langeweile zu vertreiben. Es macht einfach Spaß, Labyrinthe zu lösen, Flächen auszumalen, Punkte zu verbinden, Fehler in Wimmelbildern zu finden oder Mathe-Rätsel zu knacken. Gleichzeitig haben Rätselbücher (oder Blöcke) einen pädagogischen Mehrwert und trainieren das Gehirn.

Tipp: iPad-Apps

Erinnert ihr euch noch an Janosch? Die Abenteuer von Tiger und Bär gibt es zum Beispiel als wunderschöne iPad-App mit dem Titel „Oh, wie schön ist Panama“. In der App wird die Geschichte in kindgerechtem Tempo vorgelesen, man kann mit den Fingern viele kleine Details in der bunten Janosch-Welt entdecken und ab und zu sogar kleine Spiele spielen.

Ein weiterer App-Tipp ist die „Fiete“-Reihe. In verschiedenen Apps begleitet ihr zum Beispiel den Seemann Fiete durch ein interaktives Bilderbuch. Sucht einfach im App Store nach Fiete und schaut euch die verschiedenen Apps an. Mittlerweile wurde die erfolgreiche Reihe sogar durch Lern-Apps erweitert, mit denen Kinder beispielsweise ihre Mathe-Kenntnisse spielerisch verbessern können. Die Fiete-Apps sind meist kostenpflichtig, aber lohnen sich aus unserer Sicht sehr. Ab und zu gibt es App-Store-Aktionen, bei denen es die Apps kostenlos gibt.

Bildnachweis/Copyright: Victoria_Borodinova (pixabay), ambermb (pixabay)

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.