Halloween: Wo kommt der beliebte Brauch eigentlich her?

 

Halloween: Wo kommt der beliebte Brauch eigentlich her? Die Zeit des Gruselns ist angebrochen: Mit ihren schaurig-schönen Kostümen ziehen die Kinder aus unserer Nachbarschaft von Haus zu Haus und jagen uns einen Schrecken nach dem anderen ein. Einer gruseliger als der Nächste. Heute Abend feiern wir wieder Halloween.

Die Geschichte von Halloween

Viele denken, diese alte Tradition würde aus den USA kommen und hätte nichts mit uns hier in Europa zu tun. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Tatsächlich nahm das Gruseln in Irland und Schottland seinen Anfang. Dort lebten vor mehreren Hundert Jahren die Kelten. Mit ihnen nahm das Fest der Geister seinen Anfang.

Halloween: Wo kommt der beliebte Brauch eigentlich her? - Kürbisgesichter

Gruselige Fratzen sollen Geister vertreiben

Die Kelten kannten nur zwei Jahreszeiten — Sommer und Winter. Der Sommer galt für die als Zeit des Lebens, wogegen der Winter für die Zeit des Todes. So feierten sie zweimal im Jahr den Wechsel der Jahreszeiten: Im Frühling den Beginn des Sommers und im Herbst den Winteranfang.

Es gibt unterschiedliche Erklärungen, wem das Fest gewidmet ist. In jedem Falle war es ein Fest der Gemeinschaft und der Familie. Man traf sich im großen Familienbund, um den Toten zu gedenken und böse Geister zu vertreiben. Da sich die Kelten damals noch nach den Mondphasen richteten, feierten sie nach dem elften Vollmond ihr Geisterfest. Mit der Einführung des gregorianischen Kalenders bekam es mit dem 31. Oktober ein festes Datum.

Halloween: Wo kommt der beliebte Brauch eigentlich her? - Kleine Hexe

Eine kleine Hexe bereitet sich für Halloween vor

Halloween: Von der USA nach Europa

In die USA kam der Brauch mit den Migrationsbewegungen im 19. Jahrhundert. Viele Iren wanderten damals nach Amerika aus und nahmen ihre Bräuche mit. Während der Brauch um Halloween in den USA weiterlebte, verlor das Fest dagegen in Europa an Bedeutung. Das ist auch der Grund, warum viele denken, Halloween wäre ein amerikanischer Trend.

In den 80er Jahres dieses Jahrhunderts schwappe das Halloween-Fest, wie wir es heute kennen, wieder von den USA zurück nach Europa. Über die Jahre hat es sich weiterentwickelt. Man schnitzt heute Kürbisse mit gruseligen Fratzen, verkleidet sich und zieht von Haus zu Haus, um Süßigkeiten einzusammeln.

Halloween: Wo kommt der beliebte Brauch eigentlich her? - Halloweenkekse

Zur Halloween-Party gibt’s passende Snacks

Vor allem Kinder begeistert das Fest. Sie lieben es, sich zu verkleiden, und endlich mal die Erwachsenen erschrecken zu dürfen. Noch bis heute blieb die Geselligkeit des alten Brauches erhalten. Viele Menschen feiern mit Familie und Freunden Halloween-Parties oder geben nicht nur Süßigkeiten an die Kinder, sondern auch Waffeln, heiße Getränke und Glühwein an die Eltern.

So kommt man mit seinen Nachbarn ins Gespräch und verbringt gemeinsam einen wundervollen Abend — und das ist doch das Wichtigste. Für unsere Enkelkinder ist es ein großer Spaß und Oma geht das Herz auf, wenn sie sieht, wie viel Spaß unsere Kleinen beim Verkleiden und Erschrecken der Nachbarn haben.

Share