Empfindliche Kinderhaut schützen und pflegen

Lächelndes Baby

 

[Werbung] Unsere Haut begleitet uns ein Leben lang. Mit ihr nehmen wir ersten Kontakt zur Welt auf. Wir tasten uns voran, lernen Menschen und Gegenstände gleichermaßen über die Berührung kennen. Die Berührungen der Eltern sind noch dazu für Kinder essenziell, um sich wohl und sicher zu fühlen.

Über die Jahre muss unsere Haut aber auch eine Menge aushalten: Unsere Haut muss die Wärme im Sommer und die Kälte im Winter überstehen. Wir waschen uns, schwimmen in Seen, putzen unsere Wohnung mit allerhand Reinigungsmitteln. All das wirkt sich auf den natürlichen Schutz unserer Haut aus. Darum ist es so wichtig, schon bei unseren Kindern auf die richtige Hautpflege zu achten.

Was macht die Haut von Kindern so empfindlich?

Als Omas wissen wir: Die Haut von Kindern ist empfindlich und muss geschützt werden. Denn Kinderhaut unterscheidet sich von der Erwachsener. Sie ist noch jung und zart und ihr natürlicher Schutzmechanismus ist nach der Geburt noch nicht vollständig entwickelt. Außerdem ist Babyhaut dünner als die von Erwachsenen. Das macht sie weniger widerstandsfähig und empfindlicher gegenüber den Einflüssen von außen.

Als Folge trocknet die Haut von Kindern schnell aus. Deshalb sollten die Kleinen nur selten und nicht zu lang gebadet werden. Das Wasser entzieht der Haut Feuchtigkeit und löst die natürlichen Fette, die die empfindliche Haut auf natürliche Weise schützen.

Durch die nur sehr dünne Hautbarriere ist die Haut von Kindern außerdem anfälliger für Neurodermitis. Dabei ist die natürliche Barriereschicht der Haut nur unzureichend ausgebildet. Der natürliche Schutz arbeitet also nicht so zuverlässig wie bei gesunder Haut. Die Folge sind sehr trockene, schuppende Hautstellen, Spannungsgefühl oder Juckreiz und die Haut ist auf eine spezielle Pflege angewiesen.

Richtige Pflege und Schutz von Kinderhaut

Erst ab einem Alter von etwa sechs Jahren ist die Haut von Kindern voll entwickelt und entspricht der Haut von Erwachsenen. So lange brauchen unsere lieben Kleinen eine besondere Pflege, die auf die Haut von Kindern abgestimmt ist. Hautpflegeprodukte für Kinder sollten deshalb immer frei von Parfüm sein, da es die Haut von Kindern zusätzlich reizt und mitunter allergische Reaktionen hervorrufen kann.

Doch am meisten Sorgen bereitet Eltern und Großeltern wohl die Haut in der Windelregion, wenn die Kinder noch auf Windeln angewiesen sind. Die Haut in Po- und Lendengegend wird durch die Windeln stark beansprucht. Reizungen und Rötungen stehen zum Leid von Baby und Eltern an der Tagesordnung. Eine gute Creme, die pflegt und die Haut aufbaut, ist für Babys und Kleinkinder deshalb besonders wichtig.

Die Vitop forte Junior Emulsion zum Beispiel enthält natürliche Wirkstoffe aus Färberwaid, Aloe Vera und Grünem Tee. Färberwaid ist eine Heilpflanze mit langer Tradition in Europa und Asien. In Salben und Cremes wirkt er entzündungshemmend und juckreizstillend. Die wundheilende Wirkung der Aloe Vera Pflanze machen wir uns nicht nur bei der Behandlung von z.B. Sonnenbrand zu nutze. Sie wird in der Creme noch durch den Grünen Tee unterstützt, der Irritationen mildert.

Die Emulsion ist genau auf die Bedürfnisse von empfindlicher Babyhaut abgestimmt und kann bei Babys ab drei Monaten und Kleinkindern angewendet werden. Gerade in Zeiten, wenn die Haut besonders beansprucht wird, unterstützt diese den natürlichen Schutzmechnismus der Haut, der bei Kindern noch im Aufbau ist.

Unsere kleinen Lieblinge kommen schon mit den besten Eigenschaften auf die Welt. Nicht ohne Grund gibt es das Sprichwort „zart wie ein Babypopo“, deshalb ist es unsere Aufgabe als Eltern und Großeltern, sie zu schützen und zu pflegen. Mit der richtigen Pflege legen wir bei unseren Kindern den Grundstein für eine langanhaltend gesunde Haut.

Share