Auch bei Oma gehört ein „Nein“ zum Enkelkind dazu

10 schöne Mal- und Bastelbücher für Kinder

 

Wer kennt es nicht: Dein Enkelkind steht vor dir, die Augen formen große Kullern, die Lippen bilden ein verschmitztes Lächeln und jeder weiß, was als nächstes kommt: „Oma darf ich …?“ Wer kann da noch „Nein“ sagen?

Da wird selbst das stärkste Omaherz schwach!

Es fällt nicht immer leicht, die selbstgesetzten Grenzen einzuhalten. Jede junge Mama und jeder frischgebackene Papa lernt das sehr schnell. Doch damals wie heute testen Kinder und Enkelkinder mit Vorliebe ihre Grenzen aus. Als Oma findet man sich dann schnell in einem Spagat wieder: Man ist gleichzeitig Komplize der Enkel und der verlängerter Arm der Eltern.

Damit dieser Spagat gelingt, sollte man sich als Oma an ein paar Punkte im Hinterkopf behalten:

1. Absprache mit den Eltern

Bevor man dem Enkelkind etwas erlaubt, sollten die Regeln mit den Eltern abgesprochen werden. Wo darf Oma mal ein Auge zudrücken und welche Regeln sollten immer eingehalten werden? Wer sich an diese Abmachungen nicht hält, stiftet bei den Enkelkindern Verwirrung und untergräbt die Regeln der Eltern.

2. Nicht gegeneinander ausspielen lassen

Viele Kinder testen ihre Grenzen aus. Was Mama verneint, kommt bei Oma vielleicht eher durch. Dabei sollte das gut gemeinte „Ja“ von Oma eher die Ausnahme als die Regel sein. Denn sonst wird Mama bald gar nicht mehr gefragt.

3. Grenzen sind wichtig

Natürlich ist die Zeit bei Oma für die Kleinen wie ein kurzer Urlaub von den Eltern. Damit diese Zeit etwas Besonderes bleibt, hat Oma einen Spielraum beim Auslegen der Regeln. Kinder sollten ihre Grenzen kennen, doch sollten diese nicht an Omas Haustür enden.

4. Kinder müssen lernen, mit einem „Nein“ umzugehen

Kinder müssen sich im Leben vielen Herausforderungen stellen und auch mal eine Niederlage einstecken. Deshalb ist ein Nein vom Oma auch so wichtig. Die Enkelkinder lernen so in einer geschützten Umgebung damit umzugehen.

5. „Nein“ zu sagen ist einfacher, als gedacht

Am Ende zählt nur eins: das Wohlergehen der Enkel. Kinder sollen sich im Leben zurechtfinden können und überall gilt es die Regeln und Grenzen anderer einzuhalten. Auch wenn die Kleinen das heute als ungerecht empfinden, werden sie sich morgen besser zurechtfinden.

Die Zeit mit den Enkeln ist immer etwas Besonderes sowohl für Oma als auch für die Kleinen. Ein kleines Nein sollte uns das nicht verhageln. Und mal ehrlich: Oma kennt man viel bessere Wege, die Enkel zu begeistern.