Der HORL Rollschleifer: So wird Messerschleifen zum Küchenspaß

Stumpfe Messer – sie sind in jeder Küche zu finden. Dabei sind scharfe und top funktionierende Messer beim Kochen das A und O. Als auch ich an einem stumpfen Messer verzweifelte und eine Tomate, statt sie zu schneiden, ganz zu Matsch verarbeitet hatte, gab mir eine gute Freundin eine Empfehlung, die alles änderte. So hat der HORL Rollschleifer seinen Weg in mein Heim gefunden.

Ich hatte keine Ahnung, wie man das macht. Früher dachte ich Messer schleifen sei zeitaufwendig, kompliziert und es wäre unmöglich den richtigen Winkel zu treffen – die Hemmschwelle war sehr groß. Ich habe lieber neue Messer gekauft, statt sie selbst zu schleifen. Doch der Rollschleifer hat mich eines Besseren belehrt.

Erster Eindruck

Gesagt getan. Auf der Website konnte ich mir bequem den Rollschleifer nach Hause bestellen. Und nun ab in die Küche damit. 

Nach dem Öffnen der Verpackung erscheint darin ein schweres, erstklassig verarbeitetes Produkt das aus hochwertigem Massivholz gefertigt ist. Besonders detailverliebt erscheint das Emblem der Firma, mit seinen drei Tannen. Sie deuten auf die Herkunft des Produktes hin. Denn dieses stammt von einem Familienunternehmen aus dem Schwarzwald. Durch Verarbeitung und Design wird bereits deutlich, dass es sich um ein exklusives Produkt handelt. 

BesteOmas testet den HORL Rollschleifer

BesteOmas testet den HORL Rollschleifer

Praxistest

Der Rollschleifer ist ein Messerschleif-Set das aus einem Rollschleifer und einer Magnetschleiflehre besteht. Der Rollschleifer hat eine diamantbeschichtete Schleifseite und eine Seite mit Rillen zum Abziehen. Die Magnetschleiflehre, mit ihrem voreingestellten Winkel sorgt dafür, dass jedes Messer in dem exakten Schleifwinkel gehalten wird und nicht verrutscht. Zudem besitzt die Magnetschleiflehre zwei Seiten, damit große und kleine Messer geschliffen werden können.

HORL Rollschleifer Messerschleifer

BesteOmas testet den HORL Rollschleifer: Die Magnetschleiflehre funktioniert kinderleicht!

Das Messer wird auf den Messerrücken gelegt und an die Magnetschleiflehre geführt. Dort haftet es magnetisch. Der Rollschleifer wird an das Messer angelegt und in fließenden Bewegungen am Messer entlang gerollt. Durch dieses Entlangrollen wird das Messer in wenigen Minuten geschärft. Im nächsten Schritt das Messer umdrehen und die zweite Seite schärfen.

Nach dem Schleifvorgang kommt die andere Seite des Rollschneiders zum Einsatz. Die Abziehseite aus Edelstahl mit intrigierten Rillen. Dank ihr wird die Scheide geglättet und von restlichen Materialpartikeln befreit – fertig!

Fazit

Egal ob Kochmesser, Gemüsemesser oder Brotmesser mit dem Rollschleifer bin sogar ich, mit meinen zwei linken Händen, zum Profi-Schleifer geworden. Es sind weder Vorkenntnisse nötig, noch der Einsatz von Kraft. Die Bedienung ist kinderleicht – ich bin begeistert!

Der erste Schliff dauerte etwas länger, aber ich hatte schnell den Bogen raus. Es hat mir sogar so viel Freude bereitet, endlich selbst etwas gegen meine stumpfen Messer tun zu können, dass es jedem meiner Messer an den Kragen ging. 

Jetzt schleife ich sie regelmäßig und stehe nie mehr vor dem Problem ein stumpfes Messer zu haben. Ab jetzt sind meine Messer immer einsatzbereit und in top Zustand. Zu Tomatenmatsch wird es bei mir nicht mehr kommen.

Absolute Kaufempfehlung!

BesteOmas testet den HORL Rollschleifer

BesteOmas testet den HORL Rollschleifer: Unbedingt mal ausprobieren!

Mehr Informationen findest du hier: www.horl-1993.de

Share